Ladungen zu den mündlichen Prüfungen im Februar und März 2017

17.01.2017 – Die mündlichen Prüfungen zur Prüfungskampagne 2016/II werden wie geplant am 17. und 18. Februar sowie am 10. und 11. März 2017 stattfinden. Die Ladungen werden gemäß § 13 NotFV spätestens vier Wochen vor dem jeweiligen Termin versandt. Gleichzeitig teilen wir die Bewertungen der Aufsichtsarbeiten mit.
Die Ergebnisse der im September 2016 geschriebenen Aufsichtsarbeiten liegen inzwischen vollständig vor, so dass die Planungen für die mündlichen Prüfungen abgeschlossen werden konnten. Diese finden erneut in Berlin, Braunschweig, Bremen, Celle, Frankfurt am Main, Hamm, Kassel, Oldenburg, Schleswig und Wiesbaden statt.

Bei der Zuordnung der Prüflinge zu den einzelnen Terminen konnte dem Ziel, ortsnah zu prüfen, nicht immer Rechnung getragen werden. Die unterschiedlichen Kapazitäten an den einzelnen Orten waren zu berücksichtigen; außerdem sollen Konkurrenzsituationen der Prüflinge untereinander sowie zwischen den Prüflingen und einer Prüferin oder einem Prüfer nach Möglichkeit vermieden werden.

Die Ladungen werden denjenigen Kandidatinnen und Kandidaten, die am 17. oder 18. Februar 2017 mündlich geprüft werden, in der 3. Kalenderwoche (KW) übersandt. Prüflinge mit den Prüfungsterminen 10. oder 11. März 2017 erhalten ihre Ladung in der 6. KW. Bereits in der 2. KW wurden die Bescheide an diejenigen Prüflinge versandt, die nach dem Ergebnis des schriftlichen Teils der notariellen Fachprüfung nicht zur mündlichen Prüfung zugelassen sind.

Personen, die zur notariellen Fachprüfung zugelassen worden sind, kann das Prüfungsamt gemäß § 7c Abs. 3 Satz 2 BNotO gestatten, als Zuhörer in den mündlichen Prüfungen anwesend zu sein. Interessierte werden gebeten, spätestens 1 Woche vor dem gewünschten Termin ihre Zulassung als Zuhörer schriftlich beim Prüfungsamt zu beantragen und Datum und Ort der Prüfung mitzuteilen, an der sie als Zuhörer teilnehmen möchten. Zu beachten ist dabei, dass in Schleswig lediglich am 17. Februar 2017 Prüfungen stattfinden, in Bremen und Kassel nur am 18. Februar 2017 und in Oldenburg lediglich am 11. März 2017. Bei der Entscheidung über die Zulassung hat das Prüfungsamt insbesondere die vor Ort vorhandenen Raumkapazitäten zu berücksichtigen. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Reihenfolge ihres Eingangs im Prüfungsamt. Ein Anspruch, an einem bestimmten Tag und Ort als Zuhörer zugelassen zu werden, besteht nicht.