Prüfungsgebühr

Höhe / anteilige Erstattung
Für das Prüfungsverfahren ist eine Gebühr an die Bundesnotarkammer zu zahlen. Das Gebührenaufkommen soll die Kosten des Betriebs des Prüfungsamtes und der Durchführung des Prüfungsverfahrens vollständig decken.

Die Prüfungsgebühr ist in der Satzung der Bundesnotarkammer über die Gebühren in Angelegenheiten des Prüfungsamtes für die notarielle Fachprüfung bei der Bundesnotarkammer (NotFGebS) geregelt und beträgt derzeit 3 000 Euro. Daneben werden keine Auslagen erhoben. Die Zulassung zur notariellen Fachprüfung erfolgt erst nach Eingang der Prüfungsgebühren bei der Bundesnotarkammer (§ 7h Abs. 1 S. 2 BNotO).

Nach Rücktritt von der Prüfung vor Beginn oder während des Prüfungsverfahrens werden die Gebühren anteilig erstattet (§ 7h Abs. 1 S. 3 BNotO):

  • Bei einem Rücktritt noch vor Antritt der Prüfung wird die Prüfungsgebühr zu drei Vierteln erstattet.
  • Bei einem Rücktritt bis zum Ende der Bearbeitungszeit für die letzte Aufsichtsarbeit wird die Prüfungsgebühr zur Hälfte erstattet.

Bei einem Rücktritt nach der letzten Aufsichtsarbeit erfolgt keine (Teil-)Erstattung der Prüfungsgebühr mehr.