Struktur und Organe des Prüfungsamtes

Das Prüfungsamt für die notarielle Fachprüfung ist eine fachlich unabhängige und selbstständige Verwaltungseinheit, die organisatorisch ein Teil der Bundesnotarkammer ist
Die Leitung des Prüfungsamts sorgt für dessen ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb einschließlich der Organisation der Prüfungen. Sie vertritt das Amt im Verwaltungs- sowie im gerichtlichen Verfahren. Die Leiterin oder der Leiter des Prüfungsamts und deren ständige Vertreter müssen die Befähigung zum Richteramt haben. Sie werden von dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz im Einvernehmen mit den Landesjustizverwaltungen der Bundesländer mit Anwaltsnotariat und nach Anhörung der Bundesnotarkammer für die Dauer von fünf Jahren bestellt. Gegenwärtig gehören der Leitung des Prüfungsamtes an:
  • Carsten Wolke (Leiter)
  • Thilo Lohmann (ständiger Vertreter des Leiters)

Die Aufgabenkommission bei dem Prüfungsamt bestimmt die Aufgaben für die schriftliche Prüfung, entscheidet über die zugelassenen Hilfsmittel und erarbeitet Vorschläge für die mündliche Prüfung. Sie setzt sich aus Notaren und Angehörigen der Justiz zusammen. Hochschullehrer gehörten ihr vorübergehend ebenfalls an.

Die Fachaufsicht über die Leitung des Prüfungsamtes und die Aufgabenkommission obliegt ausschließlich dem Verwaltungsrat bei dem Prüfungsamt. Ihm gehören je ein vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und von der Bundesnotarkammer entsandtes Mitglied sowie drei einvernehmlich von den Landesjustizverwaltungen, in deren Bereich Anwaltsnotare bestellt werden, benannte Mitglieder an. Präsidium und Geschäftsführung der Bundesnotarkammer sind gegenüber dem Prüfungsamt nicht weisungsbefugt.

Prüferinnen und Prüfer können neben Notarinnen und Notaren (auch außer Dienst) außerdem Richterinnen und Richter sowie Beamtinnen und Beamte (auch nach Eintritt in den Ruhestand) und Dritte mit der Befähigung zum Richteramt werden. Sie sind bei den Prüfungsentscheidungen sachlich unabhängig und an Weisungen nicht gebunden.

Das Prüfungsamt teilt gem. § 11 Abs. 2 Informationsfreiheitsgesetz mit, dass die Akten nach folgender Struktur geführt werden: A - Allgemeine Organisation, B - Personal, C - Haushalt, D - Prüfungen allgemein, E - einzelne Prüfungskampagnen, F - Aufgabenstellungen.